Kompetenzzentrum GMTZ – Gestaltungs- und Medien-Transferzentrum

Unter der Projektbezeichnung „Gestaltungs- und Medien-Transferzentrum (GMTZ)” entwickelte und etablierte sich die „Akademie für Gestaltung der Handwerkskammer Münster” von 2010 bis 2014 als „Kompetenzzentrum”.  

Das Kompetenzzentrum GMTZ wurde in knapp fünf Projektjahren gefördert mit Mitteln des Wirtschaftsministerums des Bundes und des Landes NRW (siehe Förderhinweise rechts).  

Drei Teile 

Das Kompetenzzentrums-Projekt beinhaltete einen inhaltlichen, einen baulichen und einen ausstattungsbezogenen Teil.

Im 1. inhaltlichen Teil haben wir bis Ende 2014 unser Bildungs-, Beratungs- und Transferangebot weiterentwickelt,

im 2. baulichen Teil ist ein neues Gebäude als Ergänzung des HBZ errichtet worden, welches

im 3. ausstattungsbezogenen Teil eingerichtet wurde.

Die Bezeichnung GMTZ

Die Bezeichnung „Gestaltungs- und Medien-Transferzentrum” beinhaltet, dass Gestaltungskompetenz zunehemend mit Medienkompetenz verbunden ist und wir diesbezüglich Transferleistungen voranbringen zwischen Bildung, Beratung und betrieblichen Innovationen.

Medienkompetenz bezieht sich auf digitale Techniken, Visualisierungen und Kommunikation – von Grafik und CAD über computergesteuerte Fertigung, mediale Interaktion und Internet. Gestaltungskompetenz sichert hierbei Qualität. Sie kümmert sich um Inhalt und Form, Wirkung, Funktion und Zielerreichung.

Gestaltung und Design 

Gestaltung – danach wird immer wieder gefragt – ist weitgehend mit Design gleichzusetzen. Wir bevorzugen im handwerklichen Kontext in der Regel den Begriff Gestaltung gegenüber dem des Designs. Gestaltung ist mehr auf individuelle Kunden und Aufträge bezogen, Design mehr auf weiter gefasste Märkte und Zielgruppen. Die Unterscheidung von Handwerk und Industrie klingt hier an. Gestaltung beinhaltet in diesem Sinne mehr Handwerklichkeit; Design ist dagegen ein Bestandteil arbeitsteiligerer Prozesse. 

Erweiterung des Angebots der Akademie

Als Kompetenzzentrum für Gestaltungs- und Medientransfer (GMTZ) erweitert die Akademie ihr Angebot und ihre Infrastruktur.
Auf Haus Kump gibt es seit Frühjahr/Sommer 2013 ein erweitertes Seminar- und Beratungsangebot sowie Werkbereiche für Modellbau, Holz, Stein und Textil sowie digitale Medien und Fotografie.
Damit erweitern sich für die Teilnehmer an den gestalterischen Aufstiegsfortbildungen, für die weiteren Seminarteilnehmer und Betriebe die Möglichkeiten des gestalterischen Kompetenzerwerbs.
Das Hauptangebot der Akademie für Gestaltung besteht aus den eineinhalb- bis dreijährigen Vollzeitfortbildungen für Handwerker mit den Abschlüssen Gestalter/in, Projektgestalter/in und Meistergestalter/in.

Infos und Ergebnisse

Ausgewählte Informationen zum Projekt sind nachfolgend aufgeführt.

  • Anfang bis Mitte Dezember 2014 haben wir zum Projektabschluss mehrere Workshops durchgeführt und am 11. Dezember eine Dauerausstellung fertiggestellt und eröffnet.
  • Vom 23.-29. Mai 2014 haben wir die zweite „Designwoche Handwerk Münster” veranstaltet.
    Thema: „Handwerk und Gestaltung digital und analog”
  • Vom 13.-19. Januar 2014 sind wir mit einem eigenen Stand auf der Internationalen Möbelmesse in Köln, der IMM, gewesen.
  • Vom 14.-18. Oktober 2013 haben wir eine umfangreiche Projektwoche durchgeführt.
  • Zum 21. Mai 2013 sind wir auf Haus Kump eingezogen und am 24.05.2013 wurde Haus Kump eröffnet.
  • In 2013 arbeiteten wir besonders an Seminaren, Workshops und Beratungen für Auszubildende, Handwerker und Betriebe sowie an der Neugestaltung des Corporate Designs, der Website und des Intranets.
  • Am 14. Februar 2013 haben wir die Förderer zur großen Zwischenpräsentation eingeladen.
  • Vom 14.-20. Januar 2013 hatten wir einen eigenen Stand im Hochschulforum auf den PASSAGEN, dem Off-Programm der IMM – Internationale Möbelmesse Köln.
  • Vom 26. bis 28. Oktober 2012 waren wir auf der „Designers' Open – Festival für Design Leipzig” www.designersopen.de.
  • Im Juni 2012 haben wir unsere Facebook-Aktivitäten gestartet.
  • Vom 23. bis 29. März 2012 haben wir die erste Designwoche Handwerk Münster durchgeführt.
  • Ausstellungsstand im Off-Programm Passagen zur Internationalen Möbelmesse (IMM) Köln vom 16. bis 22.01.2012 in Zusammenarbeit mit Intelligent Furniture, siehe auch unter Aktuelles/Extras.
  • Ausstellungsstand auf der IMM in Köln, Januar 2011;
    1. Preis für das beste architektonische Konzept (Zertifikat)
  • Ausstellung der Akademie und mehrerer Absolventen auf dem 34. „Europamarkt der Kunsthandwerker” in Aachen, September 2010 und 2011 
  • Pressemitteilung (PDF) 1. Spatenstich zum neuen Gebäude auf Haus Kump in der Nachbarschaft des HBZ am Aasee, 08.04.2010 (online-Version)
  • Projektmitarbeiter sind gewesen: Gesa Dietrich, Jan Eisermann, Bastian Greim, Hannah Lütkehermöller, Carina Primus und Carina Salize. Leiter des Kompetenzzentrums ist Manfred Heilemann.


Logo-Verleihung des BMWi am 24.07.2017
Logo-Verleihung des BMWi am 24.07.2017

Förderer des Kompetenzzentrums

Projektlaufzeit: 2010 bis 2014 

Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie bzw. Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Das Projekt wurde darüber hinaus ausgewählt im Rahmen des aus dem EFRE ko-finanzierten Operationellen Programm für NRW im Ziel „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung” 2007-2013. 

  • „EFRE – Europäischer Fonds für regionale Entwicklung”
  • „Europa – Investition in unsere Zukunft”

Weiterer Hintergrund

Das GMTZ ist Teil der „Förderung der Weiterentwicklung von Berufsbildungsstätten zu Kompetenzzentren” (Pressemitteilung)
An dieser Initiative nimmt die Handwerkskammer Münster mit mehreren Instituten ihres Bildungszentrums HBZ teil.

Ausgeschrieben ist die Kompetenzzentrumsförderung seitens des Bundes vom BMWi, bewilligt wurde und begleitet wird sie vom BAFA. Unterstützt und ko-finanziert wird sie vom Land NRW, vertreten durch das MAGS (inzwischen MAIS) und die Bezirksregierung Münster

Die Kompetenzzentren des Handwerks sind beim Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) gelistet und dargestellt im Beratungs- und Informationssystem für Technologietransfer des Handwerks, Bistech, siehe dort das GMTZ.  

Partner

Direkte Partner gibt es in dem Projekt nicht, jedoch drei assoziierte Partner im Netzwerk der gestalterisch orientierten Kompetenzzentren des Handwerks: