Gestaltungsansatz

Gestaltung durchzieht den gesamten Entwicklungsprozess von Produkten und Dienstleistungen. Sie macht die Dinge nicht am Ende schön, sondern bringt von Beginn an ihre Qualität hervor. Das ist Sinn und Zweck von Gestaltung. 

Sie ist eine umfassende Kompetenz innerhalb handwerklicher – und anderer – Arbeitsprozesse. Handwerkerinnen und Handwerker sollten wissen, dass sie bei vielen alltäglichen Arbeiten bereits gestalten. Und sie sollten dies als Chance, Herausforderung und Verantwortung begreifen. 

In der Akademie für Gestaltung ermöglichen wir unseren Studierenden und Seminarteilnehmern das Erlernen vielfältiger gestalterischer Fertigkeiten und eine umfassende gestalterische Sensibilisierung.

Die Wege, auf denen gestalterische Erfahrungen gemacht werden, werden angereichert durch Wissen und Gefühl, Begriffe und Bilder, Gesten und Zeichen sowie Materialien und Werkzeuge.

Die Lern- und Aneignungsprozesse erfolgen praxisorientiert, das heißt idealerweise sowohl intuitiv als auch methodisch geleitet, historisch reflektiert und bewusst zeitgenössisch.

Voraussetzung sind handwerkliches und gestalterisches Interesse, Lernbereitschaft und Experimentierfreude.

 

 

Entwurfsmodelle und Analysetafeln


Ein gediegenes Statement 

Gestaltung formt die Gegenstände und Dienstleistungen
unserer Lebenswelt, schult die Wahrnehmung der
Menschen und belebt die kulturellen und geschäftlichen
Unternehmungen unserer Zeit.

Handwerker erweitern durch gestalterische Qualifizierung
ihr Leistungsspektrum. Sie erkennen die Zeichen der Zeit,
wecken Aufmerksamkeit und steigern ihre
Wettbewerbsfähigkeit.