Zulassung zum gestalterischen Fortbildungsstudium

(diese Infos als PDF-Download)

Zulassungsvoraussetzung

  • eine erfolgreich abgeschlossene Gesellenausbildung in einem Handwerk oder handwerksähnlichen Beruf und
  • ein erfolgreich abgeschlossenes Zulassungsverfahren in vier Schritten

Die meisten Zulassungsanfragen oder Bewerbungen kommen in den ersten Monaten eines Jahres. Einen Anmeldeschluss gibt es nicht. Wenn die maximale Anzahl an erfolgreichen Bewerbern erreicht ist, wird eine Warteliste erstellt für eventuell weitere Parallelklassen oder spätere Starttermine.

Wer Interesse hat, sollte also zeitig Kontakt mit uns aufnehmen zur Teilnahme an einem Info-Abend.

Schritte der Zulassung

1. Besuch Infoveranstaltung

Als ersten Schritt erwarten wir den Besuch eines Info-Abends. Dort klären sich viele Fragen und Sie bekommen wichtige Eindrücke vor Ort. 

2. Vorstellungsgespräch

Sie können nach dem Besuch eines Info-Abends einen Termin für ein Vorstellungsgespräch vereinbaren. Ohne den Besuch einer Infoveranstaltung können Sie nur in Ausnahmefällen einen Termin für ein Vorstellungsgespräch vereinbaren. 

Vorstellungsgespräche machen wir das ganze Jahr über. Sie dauern 20 bis 60 Minuten. Es sind in der Regel Einzelgespräche mit jemandem aus der Akademieleitung.

Zum Vorstellungsgespräch sind folgende Unterlagen zusammenzustellen:

  • Anschreiben mit Nennung der angestrebten Fortbildung (Gestalter/in, Designer/in oder Meister/in + Designer/in) und Erläuterung der Motivation
  • tabellarischer Lebenslauf mit Foto und Unterschrift
  • Abschlusszeugnis der letzten allgemeinbildenden Schule
  • Abschlusszeugnis der Berufsschule oder letztes Zwischenzeugnis, falls die Ausbildung noch nicht abgeschlossen wurde 
  • Gesellenbrief, soweit bereits vorhanden
  • Arbeitszeugnisse, falls vorhanden 
  • Darstellungen eigener handwerklicher oder im weiteren Sinne gestalterischer Arbeiten, üblicherweise in Form von Zeichnungen und Fotos.
     >> Eine aufwendig und umfangreich gestaltete Bewerbungsmappe erwarten wir zwar nicht – weil dies innerhalb einer handwerklichen Ausbildung nicht gelernt wird – jedoch sind lieblos gesammelte Zettel zu wenig! 

Spätestens zum Vorstellungsgespräch müssen die Unterlagen bei uns vorliegen – sie können also mitgebracht werden.

Für das Vorstellungsgespräch bereiten Sie sich bitte auf eine Darstellung Ihres bisherigen Werdegangs vor, erläutern Ihre Motivation für die Wahl der gestalterischen Fortbildung bei uns und Ihre dargestellten handwerklichen bzw. gestalterischen Arbeiten.

3. Anmeldung

Soweit wir – und Sie! – nach dem Vorstellungsgespräch den Eindruck haben, dass Ihr Einstieg in das Fortbildungsstudium bei uns passt, können Sie sich formell anmelden. Das Formular dazu bekommen Sie bei uns. Oder Sie nutzen zu gegebenem Zeitpunkt die Möglichkeit zur Online-Anmeldung auf den Internetseiten des HBZ unter Weiterbildung / Gestaltung.

Unter folgendem Link können Sie die Allgemeinen Teilnahmebedingungen des HBZ einsehen. 

4. Anmeldebestätigung

Nach Eingang der korrekten Anmeldung wird diese normalerweise innerhalb einer Woche bestätigt. Anschließend sollten Sie sich direkt um die Beantragung des Aufstiegs-BAföGs kümmern.


Hinweis zum Einstieg ab dem 4. Semester 

Der Einstieg in das 4. Semester setzt eine erfolgreiche Vorprüfung bzw. Prüfung zum „Gestalter im Handwerk” mit durchweg befriedigenden Ergebnissen am Ende des 3. Semesters voraus.
Ein Quereinstieg ab dem 4. Semester ist möglich, wenn der „Gestalter im Handwerk” oder eine vergleichbare Qualifikation bei einer anderen Bildungseinrichtung erworben wurde. Darunter fällt auch ein Quereinstieg aus einem Design-, Architektur- oder Innenarchitekturstudium, das an einer Hochschule begonnen wurde.